Der kleine, in Serbien gelegene Ort Kać kann auf eine lange und ebenso wechselhafte Geschichte zurückblicken. Heute ist er ein kleiner Vorort der deutlich größeren Stadt Novi Sad. So ist diese heute die zweitgrößte Siedlung auf serbischem Gebiet. Wir gehen in diesem Artikel in allen ausführlichen Details auf die Beziehung zwischen Kać und Novi Sad sowie auf die gemeinsame Geschichte der beiden Städte ein.

Heute ist Novi Sad die zweitgrößte Siedlung in Serbien. Sie hat dabei eine ganze Reihe von Namen, unter denen sie bekannt ist. Übersetzt bedeutet der Name schlicht neue Ansiedlung und spielt damit auf die Entstehung der Stadt an. Sie verfügt derzeit über eine Bevölkerung von mehr als 250.000 Einwohnern. Nimmt man die suburbanen Ansiedlung hinzu, so ergibt sich eine totale Bevölkerung von fast 350.000 Menschen. Gegründet wurde die Stadt dabei im Jahr 1694, als serbische Kaufleute eine Kolonie in der Nähe der Donau gründeten. Da zuvor auf diesem Gebiet keine Menschen gesiedelt hatten, wählten sie den Namen Novi Sad. Die Stadt wurde im Jahr 1848 im Rahmen einer Revolution gänzlich zerstört und mühsam über mehrere Jahre wieder aufgebaut. Heute ist die Stadt eines der finanziellen und kulturellen Zentren Serbiens und wird nur noch von der Hauptstadt Belgrad an Größe überragt.

Aufgrund dieser besonderen Position von Novi Sad entschied sich der Staat Serbien vor einigen Jahren dazu, die kleine Stadt Kać an Novi Sad anzugliedern. Somit zählt Kać heute zur Gemeinde Novi Sad und wird von dieser zentral verwaltet. Dieses Schicksal teilt Kać dabei mit zwölf anderen Gemeinden, die ebenfalls an Novi Sad angegliedert wurden. Diese Maßnahme stieß jedoch kaum auf Kritik oder Ablehnung seitens der Bevölkerung, da diese stark von der finanziell potenten Stadt und ihrer Verwaltung profitiert. So fällt ein guter Teil der Größe von Novi Sad auf kleine Orte wie Kać und andere ab.