Der südeuropäische Staat Serbien ist ein vergleichbar junges Land, das erst vor einigen Jahren nach den Kriegen auf dem Balkan gegründet wurde. So verfügt der neue Staat noch nicht über gefestigte Strukturen oder langjährige diplomatische Beziehungen zu anderen Nationen in Europa, die auf eine jahrhundertelange Geschichte zurückblicken können. Diese Tatsache bedeutet aber nicht, dass es nicht alte kulturelle Stätten auf dem Gebiet des neuen Staates gäbe. So verfügt das Land über zahlreiche alte Bauten und Städte, wie etwa die bekannte Stadt Kać. Sie liegt in der Region Bačka. Die Stadt Kać kann auf eine sehr lange und wechselhafte Geschichte zurückblicken, die wir Ihnen in diesem kurzen Artikel einmal näher vorstellen.

Die ersten Anfänge von Kać lassen sich dabei bis in das hohe Mittelalter zurückverfolgen. So wurde Kać im Jahr 1276 erstmals urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit war die Stadt Teil des Königreichs Ungarn. In diesem verblieb sie mehrere Jahre und entwickelte sich schnell zu einer der größeren Städte. So war sie nach wenigen Jahren ein wichtiges lokales Zentrum für den Handel. Daneben wurde auch eine Stadtmauer gebaut, um die Ansiedlung gegen Angreifer und deren Übergriffe zu schützen. Damals trug sie noch einen anderen Namen und hieß in Villa Hatt. Der Name wechselte später noch einmal. Rund einhundert Jahre später hieß die Siedlung Mathias de Shacz. Aus diesem Namen entwickelte sich dann im Laufe der weiteren Jahrhunderte der heutige Name Kać, im deutschen auch Katsch.

In den folgenden Jahrhunderten genoss die Stadt relativ friedliche Zeiten. So sind keine Angriffe auf die Stadt bekannt, die zu deren ganzer oder teilweiser Zerstörung geführt hätten. Diese guten historischen Bedingungen führten dann auch dazu, dass die Stadt weiter florierte und immer größer wurde. Die Zahl der Einwohner erhöhte sich und der Handel wuchs stark an. Diese Entwicklung sollte bis in die Neuzeit anhalten und ein abruptes Ende finden.